Tutorial » Aquarell - Hintergrundideen
Wer kennt es nicht: man hat ein Bild gezeichnet, den Charakter coloriert, aber keine Idee, wie man den Hintergrund machen möchte? (bspw. weil eine Umgebung nicht passt) Nachfolgend möchte ich euch hier ein paar Möglichkeiten vorstellen, wie ihr mit Hilfe von Aquarellfarben schöne, einfache Effekte erzielen könnt, die sich als Hintergrund eignen!

Variante 1: Die Basis – eine Nass-in-Nass-Fläche
Bevor ihr mit den Effekten loslegt, benötigt ihr zunächst eine mit Nass-in-Nass colorierte Fläche. Dafür tragt ihr zunächst gleichmäßig Wasser auf eurem Papier auf, ich persönlich verwende dafür gerne einen etwas breiteren Pinsel.



Sobald ihr das Papier befeuchtet habt, könnt ihr dann auch schon mit der Farbe loslegen. Für die erste Hintergrund-Variante zeichnen wir an dieser Stelle einen einfachen Farbverlauf. Dafür tragt ihr nach und nach Farben eurer Wahl auf und verblendet sie gleichzeitig. Ihr könnt dabei auch mehrmals mit den verschiedenen Farben drüber gehen, um sie besser zu vermischen oder die Farben dunkler zu gestalten. In diesem Beispiel habe ich mich an einem Nachthimmel versucht, allerdings die Farben nicht dunkel genug bekommen.



Diese Methode ist wie angesprochen besonders für Himmel sehr nützlich! Wenn ihr mögt, könnt ihr solange das Papier noch feucht ist , mit einem zusammengeknüllten Taschentuch oder wahlweise einem Schwamm Wolken auf das Papier tupfen.





Sobald das Papier getrocknet ist, könnt ihr nach Belieben noch mit einem weißen Stift Punkte einfügen, um Sterne darzustellen. Alternativ könnt ihr auch weiße Tusche und einen Pinsel verwenden, um die Farbe auf das Papier zu spritzen. Fertig ist die erste Variante für den Hintergrund!



Variante 2: Reis und Salz
Wie bereits bei Variante 1 nutzt ihr die Nass-in-Nass-Technik um einen Basis-Hintergrund vorzubereiten. Ob ihr nun einen Farbverlauf haben möchtet oder einfach nur wahllos ineinander laufende Farben sind euch hierbei selbst überlassen – Hauptsache die Basis stimmt! Sobald ihr mit dem Auftragen eurer Farbe zufrieden seid, könnt ihr je nach Belieben Reis oder Salz auf das Papier streuen. Achtet auch hierbei darauf, dass das Papier noch feucht ist!



Wie ihr seht habe ich auf die linke Seite reis und auf die rechte Seite Salz geträufelt. Lasst die Farbe gut trocknen, bevor ihr es wieder entfernt um das Ergebnis zu sehen!



Variante 3: Frischhaltefolie
Bereitet wie auch bei den anderen Varianten eure Fläche mit Wasser und Farben eurer Wahl vor. Nehmt nun ein Stück Frischhaltefolie, welches ihr auf dem Papier verteilt – auch hier sollte die Farbe noch feucht sein – und zerknüllt es an manchen Stellen. Dort wird sich die Farbe sammeln, während sie an anderer Stelle stattdessen abgetragen wurde. Auf der anderen Seite des Papieres habe ich zusätzlich noch ein paar Tropfen klares Wasser aufgetragen.



Nehmt die Folie ab, sobald das Papier getrocknet ist, um auch hier den Effekt zu sehen, der dadurch zustande kommen kann!



Damit wären wir am Ende dieses Tutorials angelangt. Ich hoffe euch gefallen die Techniken und wünsche euch nun noch viel Spaß beim selbst ausprobieren!

Autor: Rhapsody || Geschrieben am: 06.03.21

Du hast noch Fragen? Unser Team und unsere Community hilft dir über unseren Discord-Channel liebend gern weiter!